Go for Green: Uns schickte der Himmel!

Gruppenbild 72 Stunden AktionAuch wir Leinacher Pfadfinder nahmen an der bundesweiten 72 Stunden-Aktion des BDKJ teil. In Absprache mit unserem Bürgermeister Uwe Klüpfel und dem Förster Wolfgang Fricker verwirklichten wir ein „ökologisches Projekt“ als Do-it Variante. Nachdem das Projekt stand, tauften wir es auf den Namen: „Go for Green“. Und wie es sich für Pfadfinder gehört schlugen wir unsere Zelte vor Ort auf, damit wir nicht nur dabei, sondern auch mittendrin im „Green“ sind. Am Freitag um 16.30 Uhr trafen wir am „Basislager“ Hacksberg ein. Unser Bürgermeister Uwe Klüpfel kam dazu und zündete die 72-Stundenaktionskerze an und gab so, zusammen mit dem Förster Wolfgang Fricker, den Startschuss für „Go for Green“. Bewaffnet mit Hämmern, Sägen und Handschuhen ging es hoch motiviert bereits Freitagabend ans Werk. Bis zum Einbruch der Dunkelheit konnte man die Sägen am Hacksberg hören. Samstagmorgen teilten wir uns dann auf: Einige fällten die restlichen Fichten, die dann zu unserem Lagerplatz geschleppt wurden. Dort mussten die Fichten schließlich entastet werden. In der Zwischenzeit klopften einige Pfadfinder Krampen in die Heringe, die für die Sicherung des Wildschutzzaunes gebraucht wurden. Gegen 10 Uhr bekamen wir Besuch von unserem Bgm Uwe, sowie Vertretern des KoKreises. Zur Freude aller hatten sie leckeres Eis im Gepäck. Nach der Stärkung und Verschnaufpause, machten wir uns auf dem Weg ins Hägholz. Die „Großen“ (Pfadis und Rover) gingen in die Grüngutdeponie, wo ebenfalls Fichten gefällt werden mussten. Gegen 16.30 Uhr konnten wir zum ersten Mal jubeln: Der Wildschutzzaun war fertig gesichert! Zurück im Lager bereiteten wir unser Abendessen vor. Währenddessen machten sich Benedikt und Johannes auf die Suche nach einem geeigneten Platz für einen Gottesdienst und die Versprechensfeier unserer Jupfis. Ganz unter dem Zeichen „Gemeinschaft“ feierten wir dann im Sonnenuntergang mit Blick auf das Leinachtal einen Wortgottesdienst. Anschließend legten Katja, Florian, Jeremias, Lasse und Max vor dem Stamm ihr Versprechen ab. Auch Benedikt versprach uns allen ein guter Leiter zu sein. Nach unserem Pfadfinderlied gingen wir zurück zum Zeltplatz. Am Sonntagvormittag luden wir dann noch die Äste und Stämme auf und räumten den Lagerplatz. „Go for Green“ war geschafft und die 72-Stunden-Aktion, unserer Meinung nach, erfolgreich abgeschlossen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Wö`s, Jupfi`s, Pfadi`s, Rover und Leitern, die die Aktion „tatkräftig“ unterstützten. Danke auch an Uwe, unseren Bürgermeister, der die Idee hatte; sowie der Gemeinde, die die Verpflegung übernahm. Danke unserem Förster Wolfgang Fricker für die fachmännische Anleitung.

In unserem Pfadfindergesetz heißt es u. a.: Ein Pfadfinder soll verantwortlich gegenüber sich und anderen leben, sowie sein Umfeld mitgestalten. Das heißt natürlich auch umweltbewusst leben und die Schöpfung bewahren. Wir wollten an diesem Wochenende unserer ökologischen Verantwortung nachkommen. Unser Einsatz soll ebenso zeigen, dass wir Verantwortung übernehmen für unser Dorf Leinach und den Menschen, die hier leben. Getreu dem Motto unseres Pfadfindergründers Lord Baden-Powell: „Hinterlasse die Welt ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast.“

Euer Stammesvorstand

zu den Bildern

72 Stunden Aktion

Jahresaktion 2013

Scoute Dich!